Radschnellweg Köln-Frechen: Begleitung des Planungsprozesses

Bildquelle: http://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf66/radverkehr/radschnellweg-koeln-frechen-bericht.pdf Abgerufen am 19.01.2017

Das Land NRW fördert den Radschnellweg von Köln nach Frechen. Im Zuge der straßenbaulichen Planung des Radschnellwegs ist die brenner BERNARD ingenieure GmbH mit der begleitenden Planung beauftragt worden. Damit beteiligt sich das Ingenieurbüro an dem ersten konkret umzusetzenden Projekt für Radschnellwege in Köln.

In den Fachbereich Verkehrsplanung werden mit Hilfe von Verkehrsumlegungsmodellen die künftigen Prognosebelastungen ermittelt. Hierbei werden die Verlagerungspotenziale zum Radverkehr durch den Radschnellweg Köln-Frechen gemäß den Vorstudien berücksichtigt. Intensive Abstimmung mit den projektbeteiligten Städten Köln und Frechen sowie mit dem Planer des Straßenentwurfs sind bereits erfolgt, um die entsprechenden Entwicklungen zu klären, die für den Prognosehorizont zu berücksichtigen sind. Die Ermittlung der Prognosebelastung dient als Vorarbeit für die eigentliche Aufgabenstellung des Planungsauftrags.

Durch den Fachbereich Verkehrstechnik werden für fünf Knotenpunktebereiche verkehrstechnische Analysen durchgeführt, um die signaltechnischen Auswirkungen der Führung des Radschnellwegs an diesen Knotenpunkten zu ermitteln. Hierbei werden sowohl Nachweisverfahren nach dem Handbuch für die Bemessung von Straßenverkehrsanlagen (HBS) als auch mit Hilfe der mikroskopischen Verkehrsflusssimulation durchgeführt.