Ansiedlung eines Supermarktes in Herkenrath (Bergisch Gladbach)

Die Stadt Bergisch Gladbach möchte im Stadtteil Herkenrath einen Supermarkt mit 1.800 m² Verkaufsfläche ansiedeln. Zusätzlich sollen ein Discounter und ein Mall-Bereich mit verschiedenen Shops entstehen. Ziel der verkehrlichen Analysen war es, die Machbarkeit einer leistungsfähigen Anbindungsvariante zu ermitteln.

Hierzu wurden in einem ersten Schritt Verkehrserhebungen durchgeführt und die Verkehrsabläufe vor Ort beobachtet. Sie sind geprägt von deutlichen Spitzenstunden, Schwierigkeiten bei der Abwicklung des Hol- und Bring-Verkehrs einer nahegelegenen Schule sowie von Störfaktoren, die durch die Enge des Straßenraums verursacht werden.

Für die neuen Märkte musste das Verkehrsaufkommen und die Verkehrsverteilung abgeschätzt werden. Für verschiedene Erschließungsvarianten wurden die Prognosebelastungen in der Untersuchung ermittelt. Mit Hilfe eines kleinräumigen Simulationsmodells konnten dann die Verkehrsabläufe nachgebildet und die Varianten hinsichtlich der Qualität des Verkehrsablaufs analysiert werden. Auf diese Weises wurden zwei Vorzugsvarianten ermittelt. Nach dem nächsten Entscheidungsschritt bei der Stadt Bergisch Gladbach wird zusätzlich noch die straßenbauliche Machbarkeit durch die Abteilung Verkehrsanlagen überprüft.